Juni und Juli: Produktionshochlauf, Beschaffung der letzten verbliebenen Teile für die große Charge

June & July: Production ramp-up, getting the last remaining parts for the big batch - KiteX

Hallo Unterstützer und Freunde

Ein lang erwartetes Update darüber, was mit Ihren Turbinen los ist!
Mittlerweile ist es zweimal mit einem zweimonatlichen Update passiert, hauptsächlich weil Chris drei Wochen Urlaub hatte, aber wir sind wieder auf dem Laufenden und erwarten auch in Zukunft ein monatliches Update.

TL;DR des Updates:
--------------------------------
  • Fortschritt der Turbinenproduktion: Aktualisierungen verzögerten sich urlaubsbedingt, sind nun aber wieder auf dem Weg zu monatlichen Aktualisierungen. Auf dem Campingplatz getestete Turbinen erregen Aufmerksamkeit.
  • Neue Mitarbeiter eingestellt (Jakob & Gintaras), um die Produktion zu skalieren. Die Überprüfung des Teststandorts läuft.
  • Kleinere Änderungen an Firmware, Elektronik und Mechanik. Ziel sind 10 Turbinen ohne Ausfälle vor der Auslieferung ohne Vortests im Freien.
  • Arbeiten an Werkzeugen für eine schnellere Produktion. Derzeit werden 2-3 Turbinen pro Woche gebaut, 5 pro Woche angestrebt und dann auf 3 pro Tag skaliert.
  • Materialien für 100–200 Turbinen eingekauft. Warten auf Säcke vor größeren Sendungen.
  • Elektromagnetische Zertifizierung fast abgeschlossen. Elektronik zur Geräuschreduzierung geändert. CE-Kennzeichnung für Sicherheit in 95 % erfolgt.
  • Herausforderungen: Riemenverschleiß und Getriebetoleranzen. Langzeitturbinen im Feld zum Testen.
  • Im deutschen Windkraftmagazin vorgestellt .

Ein bisschen Urlaub

Beginnen wir mit einer leichten Note. Wir sind immer noch sehr beschäftigt, haben aber auch etwas Urlaub gemacht – was dringend nötig war. Beginnen wir dort mit einigen Bildern:
Hier ist Wind Catcher im Einsatz auf einem Campingplatz in Dänemark. Was bevorzugen Sie, orangefarbene oder schwarze Verstellgurte?
Das Surfcamp war ein guter Ort, um Wind Catcher ein paar Tage hintereinander auszuprobieren. Es gab große Bäume in der Umgebung, die für ziemlich böige Winde sorgten, so dass die Generation nicht so groß war, obwohl es windig war.
Was benötigt wird, ist etwas mehr Freiraum rundherum, aber es hat viel Aufmerksamkeit erregt. Es ist definitiv ein auffälliges Gerät.
Für uns ist es immer noch nützlich, Feedback von Leuten zu erhalten und zu sehen, ob wir den Leuten die Dinge in Bezug auf Montage, Verständnis usw. noch einfacher machen können.

Neue Mitarbeiter und angestrebtes Produktionsvolumen

Wir haben das Team langsam erweitert. Wir sind immer noch dabei, noch mehr Leute einzustellen.

Aber hier sind die beiden Neuzugänge im Team, Jakob & Gintaras. Sie werden uns helfen, den Produktionsaufwand zu skalieren, sodass wir mit der Auslieferung von Turbinen beginnen können.

Auf dem Testgelände in Risø bauen wir immer noch Turbinen auf, um ihre Funktion zu überprüfen.

Wir haben ein paar kleinere Dinge in Bezug auf Firmware, Elektronik, Hardware und Mechanik geändert. (Getriebetoleranzen). Das nächste Ziel besteht darin, 10 Turbinen ohne Ausfälle zu erhalten, und dann werden wir zuversichtlich genug sein, direkt mit der Auslieferung zu beginnen, ohne jede Turbine im Freien testen/verifizieren zu müssen. Stunden, Stunden, Stunden – ist immer noch eine Sache, um potenzielle Ausfälle, Frustrationen und kostspielige Rücksendungen von Einheiten zu vermeiden.

Im Moment teilen wir unsere Zeit zwischen der Herstellung von Windturbinen und der Herstellung von Vorrichtungen/Werkzeugen/Verbesserungen auf, die uns helfen werden, Turbinen noch schneller zu machen. Im August gehen wir derzeit mit 2–3 Turbinen pro Woche los, aber wenn alles reibungslos verläuft, dürften wir recht schnell bei 5 pro Woche ankommen. Danach geht es darum, auf 3 pro Tag zu skalieren, wofür die Werkstatt derzeit dimensioniert/eingerichtet ist.

Produktion, Artikel und Status

Letztes Update haben wir mit der Nachricht über den Abschluss der Investitionsrunde verlassen. Wir haben bereits 98 % aller benötigten Materialien eingekauft und erhalten, bevor wir die Einheiten versenden.

Der Kauf großer Mengen ist für ein Unternehmen notwendig, um sein Geschäft zu skalieren. Wir sind immer noch sehr am unteren Ende, aber wir haben genug Teile und Materialien für zwischen 100 und 200 Turbinen gekauft (je nach Komponente).

Hier ist ein kurzer Einblick in einige der Dinge, die passiert sind – kleine Dinge, aber viele davon.

Von oben rechts: Paletten mit Schaumstoff, Kartons und Profilen kommen in das Lager/die Werkstatt. Vollständige Schubladen mit Unterbaugruppen. Oliver testet die Passform der neuen Verpackungslösung. Zuletzt der neue Taschenprototyp.

Jetzt warten wir eigentlich nur noch auf die Tüten, bevor wir mit dem Versand in größerer Stückzahl beginnen. Unser Lieferant hat gesagt, dass die Taschen Mitte August fertig sein sollen, aber wir haben dies bereits früher verschoben. Wir bleiben in engem Kontakt mit dem Taschenlieferanten und werden einige der ersten Einheiten per Luftfracht bestellen, damit wir sie schneller haben.

Die Produktion läuft. Bei einigen erforderlichen elektromagnetischen Konformitätstests stecken wir immer noch etwas im Engpass, was bedeutet, dass wir größere Mengen an Elektronik bestellen müssen, aber die Tests müssen nur abgeschlossen werden, damit das Design festgelegt werden kann.

Elektromagnetische Zertifizierung

Dies sollte diese Woche erfolgen. Daumen drücken. Wir waren jetzt 4 Mal in der Testkammer. Es fehlen uns nur noch ein paar Tests, dann sollte alles eingestellt sein. Das ist eine ziemliche Aufgabe, und der Betrieb der Leistungselektronik unterscheidet sich ein wenig von den üblichen Komponenten, die man in den Testanlagen sieht.

Wir müssen auch einen großen Kompressor für einen Luftmotor betreiben (der unseren Generator antreiben kann).

Was Sie nicht gehört oder gesehen haben, ist, dass die Elektronikprüfung einige Änderungen an der Elektronik ermöglicht hat. Mehr Filter, ein paar Ferritkerne und auch elektromagnetische Geräuschdämpfung

Weitere Zertifizierungsbemühungen – CE-Kennzeichnung

Wir sind mit Hochdruck dabei, die erforderlichen Zertifizierungen zu erhalten. Dies hängt mit der Maschinensicherheit zusammen. Wir standen mit einigen sehr erfahrenen Beratern auf diesem Gebiet in Kontakt und haben durch Gespräche einige Sicherheitsparameter implementiert; hauptsächlich:

  • In der Turbine wurde ein kleiner Summer hinzugefügt, der beim Starten einen Ton abgibt (sollten sich Personen in der Nähe befinden)
  • Es wurde ein Wegweiser mit einem Piktogramm hinzugefügt, das auf einen sich bewegenden Rotor hinweist
  • Verschiedene Warnschilder + Aktualisierung der Handbücher und Sicherheits-/Serviceanweisungen

Den Serviceleitfaden finden Sie hier

Wir haben auch ein paar Kleinigkeiten noch ein bisschen besser gemacht. Hier ist ein Bild von einigen Dingen:

Neue gespleißte Leitungen (immer noch nicht vollständig in den Produktionsaufbau integriert), noch bessere Farbcodierung.

Wir haben die Druckfarm im Hinblick auf die Teilequalität verbessert. Es hat auch einige Zeit gedauert.

Immer noch anhaltende Probleme:

1. Riemenverschleiß nach 6 Monaten

Unsere Langzeitturbinen sind noch im Feld. So können wir sehen, was wann kaputt geht/abgenutzt ist. Mittlerweile mussten wir bereits zweimal eine Alu-Riemenscheibe austauschen. Wir haben festgestellt, dass dieses Teil etwa alle 4000 Betriebsstunden ausgetauscht werden muss. (halbes Betriebsjahr). Zu diesem Zeitpunkt hat es mehr als 300 Millionen Umdrehungen gemacht.

Auf diesem Bild sehen Sie eine zusätzliche Konsequenz, wenn der Austausch nicht schnell genug erfolgt. Es hat den Gürtel zerstört. In jedem Fall empfehlen wir außerdem, den Hochgeschwindigkeitsriemen alle 6 Monate auszutauschen. Möglicherweise kann es 12 Monate leben.

2. Quietschende Geräusche / schlechte Toleranzen des Getriebesystems

Wir führen derzeit zahlreiche Indoor-Tests des Getriebesystems mit unterschiedlichen Toleranzeinstellungen durch und planen auch die Untersuchung verschiedener Materialien. Bei einer früheren Charge von Testturbinen hatten wir einige quietschende Geräusche vom Getriebe, das ist nicht störend, aber ein wenig nervig.

Lassen Sie uns diesen Beitrag mit einer höheren Note beenden . Wir werden in der deutschen Zeitschrift KleinWindKraft.de vorgestellt, einem Online-Portal für Diskussionen über Kleinwindkraft. Die Dinge dort sind sehr ehrlich und gut. Insgesamt war die Technologie positiv, aber wie Sie wissen, steckt sie noch in den Kinderschuhen.

Hier ein Link: https://www.klein-windkraftanlagen.com/allgemein/mikrowindanlage-in-20-min-aufgebaut-dieses-startup-sollte-man-kennen/

Vielen Dank fürs Lesen und Durchhalten – wir werden weiterhin so hart und so schnell wie möglich weitermachen!

Gute Winde

Das KiteX-Team

← Alter Post Neuer Post →

1 Kommenta

  • Michael Bowman am

    I am glad to hear that progress is moving forward, And I look forward to trying it out here in Nevada USA, Where the winds can be variable from light breeze do strong winds up to 40 to 50 miles an hour depending on the weather system, I look forward to giving it a really good Testing in all types of weather conditions, Between this and solar panels it should be a lot of fun To do some Beta testing and perhaps I could find some way to improve things. Remember quality is what’s most important. And I have great confidence in your team Achieving your goals you’ve done a lot more with wind turbines than I have done with mine experiments, Good luck To you all

Kommentieren